1886









1887



1896






1923




1926








1960


1961













1962






1977




1984


1989


1990













Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Voggendorf

Die FFW-Voggendorf wurde am 18. Okt. 1886 gegründet. Es waren damals 33 Freiwillige die sich zur Wehr zusammenfanden. Die Einberufung zur Gründungsversammlung erfolgte durch den damaligen Voggendorfer Bürgermeister Josef Hastreiter.

Dieser wurde auch gleich zum 1. Vorstand gewählt. Zum Kommandanten wurde der Landwirt Michael Bauer aus Thürnhofen berufen. Das Amt des Schriftführers wurde dem damaligen Volksschullehrer aus Grafenwiesen übergeben.


Schon ein Jahr später schaffte sich die noch junge Wehr eine 2-Mann Handpumpe an.


Man stellte schnell fest, dass die 2-Mann Spritze für die vorherrschenden Geländeverhältnisse, wo Wasser über über längere Strecken bei einem Höhenunterschied von bis zu 50m transportiert werden muss, zu schwach ist.

So entschloss man sich 1896 zur Anschaffung einer 8-Mann Handpumpe.


Erst 1923 begann man an den gesellschaftlichen Teil der Wehr zu denken worauf eine Vereinsfahne angeschafft wurde. Die Bemühungen hierzu gingen vom damaligen Vorstand Josef Steger aus Voggendorf aus.


Ist das Anschaffungsjahr der ersten Motorspritze mit Zweirad-Fahrgestell, gedacht zum Ziehen und Schieben durch die Einsatztruppe. Im Winter, bei tiefem Schnee, wurde zur Unterstützung der Zugkraft „der Schimmel vom Wirtshaus“ eingesetzt.

Federführend für diese damals visionäre Anschaffung war ebenfalls der damalige Vorstand Josef Steger.

Diese Motorspritze war die erste im gesamten Landkreis Kötzting.


Erste Leistungsprüfung auf Kreisebene wird abgelegt.


Anlässlich des 75-jährigen Gründungsfestes fand am 6. August dieses Jahres die erste Fahnenweihe der FFW-Voggendorf statt. Federführend der damalige 1. Vorstand Alfred Dilong. Weitere aktive Festgestalter waren der Schirmherr Dr. Dittrich, Fahnenmutter Frieda Hastreiter und Fahnenträger Josef Schillitz.

Der damalige Kommandant Rudolf Schamberger lag wegen einer Unfallverletzung im Krankenhaus.

Die beiden Fahnenbegleiterinnen Maria Schwarz und Herlinde Buchinger kamen aus der Nachbargemeinde Liebenstein, da es derzeit in Voggendorf keine Mädchen in der geeigneten Altersstufe gab.

Die Festlichkeiten fanden im Gasthaus Stoiber in Thürnhofen statt. Das Festzelt wurde im Hof des Gasthauses aufgebaut.


Am 27. Oktober 1962 wurde eine zweite, stärkere Motorspritze TS 8 eingeweiht. Die FFW-Voggendorf, unter Vorstand Alfred Dilong, beteiligte sich bei deren Ankauf mit einem Betrag von 1000.- DM.

Bei der selben Zusammenkunft wurde auch Dr. Josef Gartner zum Ehrenmitglied der Wehr ernannt.


Ankauf eines gebrauchten Feuerwehrfahrzeugs. Der Ford Transit, der bis 1990 in Diensten der FFW-Voggendorf stand war zuvor im Besitz der FFW-Stachesried.


Gründung einer Jugendfeuerwehr


Gründung der Damenlöschgruppe


11. bis 12. August

Das neu renovierte Feuerwehrhaus, das neue Fahrzeug der Marke IVECO und eine neue TS 8 werden während einer 2-tägigen Festivität eingeweiht.
1. Vorstand Erwin Bauer und Kommandant Michael Robl konnten Dr. Joachim Gartner aus München und den Landtagsabgeordneten Max Brandl aus Grafenwiesen als Schirmherren bzw. Ehrenschirmherren gewinnen.

Die Fahnenbegleitung wurde von Bettina Schillitz und Bettina Sponfeldner übernommen. Als Fahnenträger fungierte Franz Mühlbauer jun.

Die Wehr besteht aus 82 Mitgliedern. Hiervon 65 Aktive, 15 Passive und 2 Ehrenmitglieder. 70 Mann haben eine bzw. mehrere Leistungsprüfungen abgelegt.



<- der Chronikteil 1991 - 2009 wird derzeit ausgearbeitet ->